Der diesjährige Elbe-Cup begann traditionell mit dem gemeinsamen Essen der Turnierhelfer, Sponsoren und dem Team-Elbdiven. In gemütlicher Runde, servierte das Restaurant Rufers auf seiner Elbterrasse zahlreiche äußerst schmackhafte Tappas nach Art des Hauses. Hierfür ein großes Lob und Dankeschön an die Chefin des Hauses Lisa und ihre Crew, die uns einen wunderbaren Abend bereitet haben.

Ab Samstag 13.30 Uhr spielten dann die 7 Mannschaften im Ligamodus jeder-gegen-jeden. Weniger Zuschauer als gewohnt sahen bereits am ersten Turniertag guten Frauenhandball, an dem besonders die SG Oeversee/Jarplund-Weding und die Elbdiven auffielen. Beide Mannschaften beendeten den ersten Spieltag mit 6:0 Punkten. Sonntagmorgen trafen die beiden Mannschaften, gleich zu Beginn um 10.00 Uhr, direkt aufeinander. Nach einem spannenden Spiel, das mit einer Führung der Lauenburgerinnen in die Pause ging, mussten sich die Gastgeberinnen am Ende dann doch gegen den späteren Turniersieger geschlagen geben (siehe Ergebnisübersicht). Die Frauen der HV Lüneburg legten einen perfekten zweiten Spieltag hin und sicherten sich zu den 4:2 Punkten vom ersten Tag am Sonntag noch 6:0 Punkte dazu. So belegte das Team von Trainer Gerd Lawrenz am Ende den zweiten Platz.

Bedanken möchten wir uns allen voran beim Sponsor des Turnieres, den Versorgungsbetrieben Elbe GmbH, sowie bei Rewe Öcgür Ögünc, der die teilnehmenden Mannschaften mit Obstkörben und Selter versorgte. Auch bei den Schiedsrichtern, bei Markus Matthiessen und seinem Sohn Mats, die beide in Halle 1 das Entertainment und die Moderation übernommen hatten, den 1.Herren, die an beiden Tagen die Kampfgerichte besetzt haben und den vielen weiteren Helfern. Ein ganz besonderer Dank geht an die Familie Kaatz, die neben dem Grill erneut am Sonntagmorgen ein sehr reichhaltiges und liebevoll zubereitetes Frühstücksbuffet präsentierten. Bei Anett, Dete, Sascha und natürlich Greta die an beiden Turniertagen den Getränkewagen managten und bei der Losfee Lene, die „mit Augen zu“ den ersten Preis bei einer Verlosung zog.

Zuschauer, Trainer, Schiedsrichter und Kampfgericht stimmten über die beste Spielerin und die beste Torhüterin des Elbecups ab. Aus dem Zuschauervoting wurden von Lene Knakowski 3 Gewinner gezogen. Ines Mahnecke freute sich über den Hauptpreis, einer Familienjahreskarte 2019 für das Lauenburger Freibad. Zur besten Torhüterin wurde, wie bereits 2015 und 2017, Lauenburgs Lena Gansor-Kaatz gewählt. Mit einem knappen Vorsprung von 3 Punkten, die Publikumsstimmen gaben den Ausschlag, ging die Auszeichnung zur besten Feldspielerin des Turnieres an Lauenburgs Rechtsaußen Suelin „Elli“ Demir.


>>>> HI
ER <<<<
PDF der Ergebnisse

 

ec18 01
Der Turniersieger- SH-Ligist SG Oeversee/Jarplund-Weding

 

ec18 02

Inga Petersen von der SG Oev/Ja-We mit dem Elbecup

 

ec18 03

Beste Spielerin des Elbecup 2018 – Suelin „Elli“ Demir, Elbdiven

 

ec18 04

Die beste Torhüterin des Elbecup 2018 – Lena Gansor-Kaatz, Elbdiven

 

ec18 05

Die „fröhliche Losfee“ Lene

 

ec18 06

 Ines Mahnecke, die Gewinnerin aus der Verlosung der Zuschauerwertung „beste Spielerin-beste Torhüterin“

 

++ weitere Bilder des Turnieres auf Elbdiven.de ++

 

Die Siegerliste des Elbecups

2012   TSV Altenholz

2013   VfV Spandau

2014   SV Henstedt Ulzburg

2015   VfV Spandau

2016    HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen

2017    MTV Heide

2018    SG Oeversee/Jarplund-Weding

 

Schon jetzt freuen wir uns auf den ElbeCup im kommenden Jahr. Davor steht allerdings erst einmal die kommende Saison, auf die wir uns nun freuen. In knapp drei Wochen geht es mit dem Auftaktspiel gegen den Vizemeister der Vorsaison, den TSV Alt Duvenstedt, los.

Bis dahin – alles Gute, Eure Elbdiven.