LSV Elbdiven – HSG Mönkeberg / Schönkirchen

Samstag 15.September – 18.00 Uhr

Sporthalle Otto-Hahn-Gymnasium, Neuer Krug 5, 21502 Geesthacht

 

Die Elbdiventrainer Mahnecke und Brodeßer waren nach dem Auftaktspiel gegen den Vizemeister aus Alt Duvenstedt trotz der Heimniederlage nicht unzufrieden. Im zweiten Saisonspiel konnten die Elbestädterinnen durch einen 18:16 Auswärtssieg ihr Punktekonto ausgleichen. In der Deckung arbeitete das Team von Thomas Brodeßer und Carsten Mahnecke über die gesamte Spielzeit gut. Wie beim Spiel gegen Alt Duvenstedt, war das Angriffsspiel beim Aufsteiger Wellingdorfer TV von Vorsicht geprägt, was sich auf das Spieltempo und Mut zum Abschluss auswirkte. Beide Trainer sind sich sicher, dass die Elbdiven durch Gewinn an Sicherheit im Zusammenspiel mit mehr Tempo und zug zum Tor agieren werden. Hinzu kam am vergangenen Samstag, dass Ina Dehms nicht mit nach Kiel gereist war und mit Maren Knakowski eine etatmäßige Kreisläuferin und Mittelblockspielerin fehlte. „Umso bemerkenswerter ist es, das wir den Halbzeitrückstand von 3 Toren (6:9) binnen weniger Minuten nach Wiederanpfiff in eine Führung (10:9) gedreht und die Kontrolle über das Spiel übernommen haben. Auch wenn wir im Laufe der zweiten Halbzeit noch einmal in Rückstand geraten sind, ist der Sieg mehr als verdient.“ : freut sich Teammanager Arne Bahde über die Steigerung in der spielentscheidenden Phase.

Am kommenden Samstag erwartet das Elbdiventeam nun die verlustpunktfreie HSG Mönkeberg/Schönkirchen. Die Spiele der beiden Mannschaften gegeneinander waren in der Vergangenheit spannend und verliefen ausnahmslos auf Augenhöhe. Die Zuschauer in der Halle des Otto-Hahn-Gymnasiums, Neuer Krug 5 in Geesthacht, in der das Heimspiel der „SG in spe“ ausgetragen wird, können sich somit auf eine höchstintensive Partie freuen. Verzichten müssen die Elbestädterinnen auf Ina Dehms, Kaya Manthey (Auslandssemester in Mexiko), Lena Bahde und Nanni Wiebracht (beide Reha nach OP). Anni Krajewski hingegen ist aus Fernost zurück und wieder an Bord.

Die Elbdiven Sabrina Reimers #5 und Sarie Stapelfeldt #3, mit Ballgewinn gegen den Angriff der Alt Duvenstedterinnen