Kategorie: Divenblick – 2021/2022

Divenblick – Elbdiven vs. ATSV Stockelsdorf II

Liebe Divenfans,
zu ungewohnter Zeit hatten wir am vergangenen Freitag um 20 Uhr die Mädels vom ATSV Stockelsdorf II bei uns zu Gast in der Hasenberghölle. Und ja, ich schreibe bewusst Hölle, da ihr dem Namen wieder einmal alle Ehre gemacht habt. Eure lautstarke Unterstützung fühlte sich an wie zu Oberligazeiten… Zeiten, in denen ich anfangs selbst noch oben an den Trommeln saß, um die Elbdiven anzufeuern, und später dieses unbeschreibliche Gefühl selbst auf der Platte miterleben durfte. Im Gang zu stehen, auf das Einlaufen zu warten, die Musik zu hören, zu klatschen und dann rauszulaufen, bereitet uns immer wieder Gänsehaut. So auch an besagtem Freitagabend. Weiterlesen „Divenblick – Elbdiven vs. ATSV Stockelsdorf II“

Divenblick by Motte | Elbdiven gegen SV Sülfeld

Hallo Liebe Divenfans,

Am vergangen Samstag empfingen wir zu Hause die Mädels des SV Sülfeld. Wie vielleicht einigen Fans bekannt ist, ist diese Mannschaft schwer zu bezwingen. Die sehr defensive Abwehrstellung machte uns bereits im Hinspiel einige Probleme. Dennoch konnten wir im vergangen Herbst die Punkte durch einen knappen Sieg mit nachhause nehmen.

Unser Ziel auch an diesem Wochenende: An die vorherigen Spielen anknüpfen und ich zitiere Lemmi: „Ein Feuerwerk an Emotionen und Siegeswillen abrennen lassen“.
Da an diesem Wochenende nicht nur das Final-Four in Hamburg stattfand sondern auch herrliches Wetter im südlichen Teil des Nordens herrschte und die 1.Herren der LSV-Fußball ihre Meisterfeier hatte, fanden leider nicht viele unserer Fans den Weg in die Halle. Denen die vor Ort waren, darunter dann doch noch ein kleines Grüppchen der Fußballer,  wollten wir auch Samstag zeigen, was trotz eines ausgedünnten Kaders alles rauszuholen geht.

Mit acht Feldspielern und zwei Torhüterinnen (mehr hatte Sülfeld auch nicht am Start) ging es pünktlich um 17 Uhr los. Die Devise des Tages; tiefes Druckspiel im Angriff, in der Abwehr schnelles zusammen rücken in einer offensiven 5-1 und Daniels Leitfaden der ganzen Saison: Tempo, Tempo, Tempo.
Wir kamen gut ins Spiel. Maren, die auf der eins stand, unterbrach immer wieder den Flow des gegnerischen Angriffs. Die Sicherheit in der Abwehr nahmen wir mit nach vorne in den Angriff und gingen bis zur 15. Spielminute mit einem Stand von 8:4 in Führung. Wir waren fix auf den Beinen und spielten sicher und schnell. Oftmals zu schnell. Unsere Köpfe da, wo Hände nicht rechtzeitig weggezogen werden konnten. Die Folge…einige Gesichtstreffer, die völlig gerechtfertigt mit Zeitstrafen geahndet wurden. Wir nutzten die Überzahlspiele um die Führung weiter auszubauen. Zum Ende der ersten Halbzeit hin, fehlten einige Absprache in unserer Abwehr und Sülfeld nutzte dies für zahlreiche Durchbrüche auf unserer linken Seite. Dennoch gingen wir mit 17:10 in die Pause.

In der Kabine suchten wir nach Lösungen der entstanden Probleme und fokussierten uns auf die nächsten 30 Minuten.
Mit den richtigen Ansätzen ging es dann in zweite Hälfte der Partie. Doch es sollte nicht wirklich so sein wie wir es besprochen hatten, der SV kam besser ins Spiel und startete durch unsere Konzentrationsfehler eine Aufholjagd und kam auf drei Tore heran. Bis zur 35. Spielminuten konnten wir keinen Ball hinter die gegnerische Torlinie bringen, somit war Daniel gezwungen einen Auszeit zu nehmen und versuchte uns nochmals mit klaren Worten aufzuwecken.

Wir rißen uns zusammen, arbeiteten mehr in der Abwehr und versenkten dann auch endlich wieder den Ball im Tor der Gegner. Dennoch ließen sich die beherzt kämpfenden Sülfelder Mädels nicht abschütteln, erst ab der 52. Spielminute setzten wir uns mit einem 6 Tore Lauf komplett ab und konnten das Spiel bei einem Spielstand von 30:21 für uns entscheiden und behalten auch diese wichtigen Punkte an der Elbe.


Es fühlte sich für mich nicht wie ein klarer Sieg an, eher wie ein stetiger Kampf gegen uns selbst. Denn wir machten uns das Leben in den 60 Minuten wieder etwas zu schwer.

Eine weitere Schippe drauf, mit dem gleichen Feuer und Siegeswillen geht es am kommenden Freitag dann auch schon weiter.  Wir empfangen zu Hause um 20:00 Uhr die Spielerinnen des ATSV Stockelsdorf 2 .

Wir würden uns über tatkräftige Unterstützung unserer Fans freuen und sehen uns dann alle hoffentlich am Freitag in der Halle.

Bis Freitag – eure Motte

Weiterlesen „Divenblick by Motte | Elbdiven gegen SV Sülfeld“

Divenblick

Hallo liebe Divenfans,

Wir melden uns aus einer weiteren dreiwöchigen Coronapause bei euch zurück. In dieser Zeit waren nicht nur die gegnerischen Mannschaften von positiven Fällen betroffen, auch wir hatten in der Zeit einige zu verzeichnen. Dazu schlichen sich Erkältungen ein und auch Verletzungen blieben leider nicht aus. Somit trainierten wir in den vergangenen Wochen mit einem verdünnten Kader.

Nun ging es mit dem Bus nach Silberstedt, wir freuten uns auf das Spiel gegen den HC und darüber, dass es endlich weiterging. Nach dem obligatorischen Spaziergang machten wir uns für das Spiel bereit.

In den ersten 5. Minuten fanden die Mannschaften nicht ins Spiel und es wurden auf beiden Seiten die Chancen nicht genutzt. Erst in der 6. Spielminute konnte Svea den Ball zum 0:1  hinter die Torlinie bringen. Die offensive Abwehrstellung der Gegnerinnen machte es uns nicht leicht, die bekannten Spielabläufe zu spielen. So versuchten wir durch ein tiefes Druckspiel die Bälle über den Kreis an Maren oder im Eins-gegen-Eins einzunetzen. Muschi, die uns an diesem Tag den Rücken und das Tor frei hielt, machte wieder ein starkes Spiel und somit gingen wir mit einem Spielstand von 6:10 in die Halbzeit!

Die ersten 30 Minute waren nicht schlecht aber leider auch nicht so wie wir es gewohnt sind. Uns war klar, eine Schippe drauf, konsequenter im Angriff und in der Abwehr und wir nehmen die Punkte mit zurück an die Elbe. Auch wenn wir uns in diesem Spiel nicht sicher und wir uns ein wenig neben der Spur fühlten, behielten wir nach Anpfiff einen klareren Kopf und gingen weiter mit 8:13 bis zur 35. Spielminute in Führung. Kurz darauf bekamen  Lemmi und Anni (Spielminute 35:16 und 35:48) jeweils eine Zwei-Minuten-Strafe. Wir konnten in der Zeit zwar den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Hielten unseres, durch wichtige Paraden von Muschi, aber genauso sauber. In der 43. Spielminute verfielen wir alle in eine Schockstarre, denn unsere Nr. 11 Lemmi, verletzte sich sehr stark an der Achillessehne. Hilflosigkeit spiegelte sich auf einigen Gesichtern wieder! Wir warfen darauf noch 2 weitere Tore und gingen mit 9:17 in Führung. Dies sollte es aber gewesen sein. Es schien als waren wir die letzten 15 Minuten nur mit halben Kopf auf dem Feld. Wir machten technische Fehler, spielten keine genauen Pässe und packten in der Abwehr nicht mehr mit genügend Willen an. Somit kam es, dass der HC unsere Fehler ausnutzen konnte und sich bis zur 55. Spielminute auf ein 17:17 heran kämpfte. In den letzten 5 Minuten des Spiels pfiffen die Schiedsrichter 5 7-Meter.. einen davon für uns. Der HC verwandelte alle, den letzten sogar nach Ablauf der Spielzeit. Und somit mussten wir uns mit einem Spielstand von 19:18 geschlagen geben! Der HC Treia/Jübeck behält diese 2 Punkten im Norden.

Unsere Gedanken sind bei Lemmi, die an diesem Mittwoch noch operiert wird, wir denken an dich und kämpfen für dich mit!! Komm schnell wieder auf die Beine!

Am Donnerstag heißt es dann, zusammen stehen und kämpfen. Alles geben damit wir weitere Punkte zuhause behalten, denn wir spielen um 20:30 Uhr gegen die Mädels der HSG Holstein Kiel/Krohnshagen.

Wir sehen uns hoffentlich alle am Donnerstag in unserer Hasenberg Halle und freuen uns endlich wieder vor heimischen Fans zu spielen!

Bis dahin

Eure Motte

Weiterlesen „Divenblick“

Divenblick by Motte

Hallo Liebe Divenfans,

Wir melden uns aus der verlängerten Winterpause zurück!

In unserem ersten Spiel in diesem Jahr ging es für uns, mit einem verdünnten Kader, nach Westerrönfeld zu den Mädels des HSG Schü/We/Re. Wir mussten leider auf Maren, Svea und Anna-Pauline verzichten.

Nach dem wir etwas zu früh ankamen und uns mit lauter Musik einstimmten, machten wir uns fokussiert warm. Für uns gab es nur ein Ziel, die zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Die folgenden 60 Minuten waren für beide Mannschaften ein absolutes Nervenspiel und ein Kopf-an-Kopf-Rennen. In den ersten 5 Minuten kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel und gingen vorerst mit einem Spielstand von 3:2 in Führung. Durch eine löchrige Abwehr und nicht mit unserer bekannten Standhaftigkeit hatten wir nach 15 Minuten bereits drei Verwarnungen und eine 2 Minuten-Strafe..  es begann die erste Aufholjagd. In der 20. Spielminute kamen wir endlich auf ein Unentschieden heran und gingen nach weiteren 2 Minuten mit zwei Toren in Führung. Doch durch vier weiteren 2 Minuten-Strafen und einer doppelten Unterzahl fanden wir einfach nicht in unser bekanntes, konsequentes Spiel. Unkonzentriertheit und eine fehlenden Chancenauswertung im Angriff verursachten zur Halbzeit einen Spielstand von 16:13 für die Heimmannschaft. In der Kabine angekommen weckte uns Daniel mit erhobener Stimme und klaren Ansagen auf ! Uns war klar wir müssen als Mannschaft enger zusammen rücken, für Jeden einstehen und als Team den Kampf aufnehmen. So kam es, dass wir uns bis zur 35. Minute wieder auf ein 17:17 zurück kämpften. Von da an ließen wir uns nicht mehr abschütteln und konnte bis zur 53. Minute einen Vorsprung von vier Toren ausbauen, welchen wir für einen kurzen Moment nicht halten konnten. Die Gastgeber sind wieder auf ein Tor heran gekommen. Zum Glück behielten wir starke Nerven und gingen bis zur 59. Minute mit drei Toren in Führung. Dies war dann auch der Endstand und wir gewinnen mit 26:29.

Eins ist uns allen klar, schön war dies nicht. Es wurde auf beiden Seiten bis zum Schluss gekämpft und wir sind uns sicher wir können das besser! Eine Woche haben wir nun Zeit alles Revue passieren zu lassen, an uns zu arbeiten, die Fehler beheben und für das kommende Wochenende eine Schippe drauf legen. Denn wir sind zu Gast bei unserem Tabellen Nachbarn Eider/Harde. Dies wird ein weiterer harter Kampf aber ich bin optimistisch, wenn wir die Fehler vom letzten Samstag minimieren werden wir dies meistern! Als Team!

Um 20:00 Uhr ist Anpfiff in der Werner Kurth Halle in Hohn. Bis dahin arbeiten wir weiterhin hart an uns.

Bleibt alle gesund und viele Grüße

Eure Motte Weiterlesen „Divenblick by Motte“

Divenblick – TSV Lindewitt gegen Elbdiven

Moin liebe Divenfans,
am vergangenen Samstag waren wir zu Gast bei den Mädels des TSV Lindewitt. Da wir hoch in den Norden mussten, traten wir diese Reise mit dem bekannten Bus und unseren treusten Fans im Gepäck an. Abfahrt war um 14 Uhr und weil wir eine Geburtstagsdiva hatten, schmückten einige von uns vor Abfahrt fix den Sitzplatz unserer Linksaußen Sabrina. Ballons, Luftschlangen und ein Kuchen standen bereit als sie den Bus betrat und wir ihr ein Liedchen trällerten. Das wichtigste und größte Geschenk von uns sollten 2 Punkte sein. Weiterlesen „Divenblick – TSV Lindewitt gegen Elbdiven“

Divenblick – HSG Horst/Kiebitzreihe gegen LSV Elbdiven

Liebe Divenfans,

am vergangenen Samstag bestritten wir unser zweites Auswärtsspiel der Saison. Nachdem wir auch wirklich alle Mädels, die es nicht zum Schüsselteich geschafft hatten, eingesammelt haben, reisten wir ins sogenannte „Horster Haifischbecken“, um dort gegen die Mädels der HSG Horst/Kiebitzreihe auf Punktejagd zu gehen. Weiterlesen „Divenblick – HSG Horst/Kiebitzreihe gegen LSV Elbdiven“

Divenblick – „Diven dürfen nicht sitzen!“

14.07.2021

Liebe Divenfans,

ihr habt lange nichts gehört von uns, aber jetzt melden wir uns zurück. Mit brandheißen News 😉

Wir haben einen Trainer, wir haben einen Co-Trainer und wir haben eine neue Spielerin. Das Trainer/Co-Trainer-Gespann besteht aus Daniel Schwarz und Rashed Tabah. Daniel spielt in unserer ersten Herrenmannschaft und hat in diesem Jahr seine C-Lizenz gemacht bzw. muss noch die praktische Prüfung ablegen. In den letzten Jahren war er schon als Torwart- und Co-Trainer bei uns aktiv. Rashed ist ehem. Nationalspieler und an Leidenschaft kaum zu überbieten – einfach beeindruckend. Wir sind echt froh, dass die beiden den Weg mit uns gehen, wobei gehen es wohl nicht richtig beschreibt – eher laufen, rennen, sprinten. Denn so startet unsere Vorbereitung. Nun aber nochmal kurz zu unserem Neuzugang Joelle Gümüsdere. Joelle ist eine junge, sehr talentierte Spielerin und wird unser Team bereichern. Sie hat eine super Ausbildung genossen und zeigt sich in den ersten Einheiten mit starker körperlicher Fitness und handballerischem Können 😉 Und genauso wichtig, sie passt wie die Faust aufs Auge in unser Team. Ein herzliches Willkommen unseren Neuzugängen an dieser Stelle. Weiterlesen „Divenblick – „Diven dürfen nicht sitzen!““