Kategorie: Divenblick – 2020/2021

Elbdiven – das beste Team

15.04.2022

Liebe Divenfans,

wir haben hier ein paar Spiele ausgesetzt. Aber jetzt ist der Schreibfluss zurĂŒck 😉

Team
[Team} – eine Gruppe von Personen, die gemeinsam an etwas arbeiten

Wir arbeiten schon lange gemeinsam an tollem Handball in Lauenburg. Seit nun 15 Jahren gehöre ich zum Team der Elbdiven. Es gab viele UmbrĂŒche, ligatechnisch, spielertechnisch und auch auf der Trainerbank. Von Rolf und Arne wurden wir irgendwann zu den Elbdiven – eine Handballmarke im SĂŒden von Schleswig-Holstein. Kein gern gesehener Gast in jeder Liga, allein aufgrund der weiten Anfahrt fĂŒr viele Mannschaften. Nach unserem Abstieg in die Schleswig-Holstein-Liga ĂŒbernahm Catte das Ruder und wir scheiterten mehrmals knapp am Wiederaufstieg und so ist es seit wir in der SH Liga spielen. Pleiten, Pech und Pannen versauten uns dies so einige Male. Nach Catte gab es dann eine recht kurze Phase mit Dieter, wonach Daniel jetzt hauptamtlich die Diven coacht. Immer an unserer Seite – Arne. Er zieht die FĂ€den (und es sind nicht wenige) im Hintergrund und hĂ€lt sie auch zusammen. Aber auch einige Spielerinnen halten den Diven die Treue – und selbst die meisten, die bisher im Trikot der Elbdiven auf der Platte standen, halten den Diven die Treue und man ist in Kontakt. Das zeichnet die Diven aus – familiĂ€r, ehrgeizig, aber auch halt divenhaft 😉 Und dieser besondere Spirit zeigte sich in den letzten Spielen. DafĂŒr muss ich kurz ausholen.

Im letzten Bericht beschrieb Motte die Misere, die mir passierte. Allein die Reaktion der Mannschaft (leider) hat gezeigt, wie sehr eine Mannschaft fĂŒr eine einzige Spielerin mitfĂŒhlt. Denn wie im Bericht von der Presse im Norden bezeichnet – „die wundersame Auferstehung von den Damen des HC Treia JĂŒbek“ o.Ă€. – war es wohl eher der Einbruch der Diven, der Treia am Ende den Sieg bescherte. Doch was dann in den nĂ€chsten Spielen folgte, war ein Feuerwerk, ein Feuerwerk von Teamgeist, Emotionen, Einstellung, Kampfes- und Siegeswillen – und das durch die ganze Mannschaft. Mit jeder Faser meines Körpers spĂŒrte ich, wie viel dieses Team bereit ist zu geben und wie stark der Zusammenhalt ist. Wie ich es in einer Nachricht in unserem Diven-Chat schon geschrieben habe, meine GĂ€nsehaut lĂ€sst nicht nach.

Zu Hause rangen die MĂ€dels erst das Team der HSG Holstein Kiel Kronshagen 2 nieder. Danach besuchten uns dann die Frauen von der HSG MöSchö2 und wurden mit einem 29:19 auf die Heimreise geschickt – wobei Elli sich leider beim AufwĂ€rmen schon den Innenmeniskus riss. Auch Elli ist bereits operiert und an dieser Stelle nochmal beste GenesungswĂŒnsche. Und zu guter Letzt folgte dann das Topspiel gegen die HSG Tarp Wanderup – Zweiter gegen Dritter. Die Halle fĂŒllte sich schon weit vor Beginn des Topspiels und auch die HSG hat eine kleine Fanbase samt Trommeln und guter Stimmung im GepĂ€ck gehabt. Schon beim AufwĂ€rmen war die Stimmung der TribĂŒne zu spĂŒren. Dieses Spiel (wie jedes andere) hĂ€tte ich so gern gespielt – da ich im Hinspiel schon in der 4. Minute die rote Karte sah – das Hinspiel endete 20:20. Unser Heimspiel gestaltete sich bis zur 12. Minute beim 6:5 recht ausgeglichen, doch dann marschierten wir los. Bis zur 21. Minute bauten wir die FĂŒhrung auf 13:5 aus, was auch an einer hervorragenden Leistung von Muschi im Tor lag. Daniel sagte es vorm Spiel, eine geile Abwehr macht es dem TorhĂŒter leichter, besser zu halten, und so war es auch. Es war eine Mannschaftsleistung, wobei Muschi in diesem Spiel auch der 7-Meter-Killer war, 4 mal landete ein Strafwurf nicht im Kasten. Beim 15:8 gingen wir dann in die Halbzeit. Die FĂŒhrung wurde nach der Halbzeit stetig ausgebaut, eine kleine SchwĂ€chephase mit einem 4-Tore-Lauf durch die GĂ€ste erzeugte leichte NervositĂ€t, welche Anni aber mit ihrem Treffer zum 23:16 unterbrach. Am Ende stand ein nie gefĂ€hrdeter Sieg mit 30:19 auf der Anzeigetafel – vor einem grandiosen Publikum. Unsere Zuschauer sind wie eine 8. Spielerin auf dem Feld, danke an alle Fans!!! Ihr seid Teil des Teams, wenn ihr da oben sitzt und uns anfeuert.

In diesen 3 vergangenen Spielen haben wir bewiesen, wir sind eine großartige Mannschaft und alle Faktoren, die man dafĂŒr benötigt, findet man bei uns. Besonders unsere „jungen“ Spielerinnen haben gezeigt, was sie so auf dem Kasten haben. Luisa mit ihren 6 Toren in ihrem ersten 60-minĂŒtigen Einsatz und Anna mit 2 Dingern von der Grundlinie auf Außen – um nur einige Beispiele zu nennen. Diese tolle Mannschaftsleistung haben wir nach dem Spiel gemeinsam mit einigen Vertretern der 1. Herren vom Fußball in Lauenburg, einigen Fans und unserer 2. Damen – auch herzlichen GlĂŒckwĂŒnsch zu eurem deutlichen Sieg – gefeiert.

Ein großer Dank an alle Helferinnen und Helfer um die Diven herum, an alle Zuschauer, an den Trainer, aber auch an alle MĂ€dels, die auf der Platte alles geben. So fĂ€llt mir Zuschauen leichter 😉

Und jetzt wĂŒnschen die Diven frohe Ostern und wir sehen uns hoffentlich bei dem nĂ€chsten Pflichtspiel am 23.04. um 17 Uhr in der Hasenberghölle.

Bis dahin,

eure Lemmi

Elbdiven vs. HSG Horst/Kiebitzreihe – 26.02.2022

Liebe Divenfans,

am Wochenende durften wir endlich wieder in eigener Halle antreten. Wir erwarteten die MĂ€dels der HSG Horst/Kiebitzreihe. Das Hinspiel konnte wir glĂŒcklich mit 22:24 fĂŒr uns entscheiden. Wir waren vor der AggressivitĂ€t und HĂ€rte der Damen aus der NĂ€he von Elmshorn gewarnt und wussten uns wird ein hartes Spiel bevorstehen. Nach unseren letzten Auftritten wollten wir auch ein wenig „Wiedergutmachung“ betreiben.

Schon vor Anpfiff hatten unsere Gegnerinnen den Groll auf ihrer Seite, denn wie kann man es wagen die Diven zu Hause die Seite wechseln zu lassen. Aus der Vergangenheit (danke an Rolf an dieser Stelle) wussten wir aber auch, der Druck bei den „Haien“ ist dadurch genauso hoch wie unser Groll. Wir starteten mittelmĂ€ĂŸig ins Spiel und so einige Fehler machten uns das Leben schwer. Wir lagen schnell 0:3 hinten und erst in der 7. Minute gelang uns das erste Tor durch Motte. In der 15. Minute glichen wir dann zum 4:4 aus – die Zuschauer in der Halle rieben sich verwundert die Augen. Zwei starke Abwehrreihen wĂŒrde man an dieser Stelle vermuten, doch eher zu viele Fehler machten uns das Torewerfen schwer. Ein ausgeglichenes Spiel nahm seinen Lauf. Wir gewöhnten uns an die HĂ€rte des Spiels und an die Linie der Schiedsrichter, die in diesem Fall nicht schlecht war, nur ein wenig Gewöhnungszeit bedurfte. Viele gedachte FreiwĂŒrfe waren keine und somit waren wir ab und an nicht wach genug im Kopf fĂŒr die RĂŒckwĂ€rtsbewegung. Svea machte dann in der 30. Minute das Tor zum 10:10 Halbzeitstand. Daniel fand in der Kabine die richtigen Worte und wir kamen hochmotiviert aus der Halbzeit. So machten wir direkt den FĂŒhrungstreffer und gingen beim 13:11 in der 33. Minute erstmals mit 2 Toren in Front. Kontinuierlich konnten wir auch dank einer starken Muschi im Tor die FĂŒhrung ausbauen, auch unsere Abwehr agierte besser. Beim 17:15 machten wir es noch einmal kurz spannend fĂŒr die vielen Fans auf unseren RĂ€ngen. Die Trommeln und das Klatschen der Zuschauer weckten uns auf und so legten wir einen sauberen 6 Tore Lauf bis zur 56. Minute hin. Das Spiel war dann fĂŒr die Haie endgĂŒltig gegessen – Elbdiven schmecken scheinbar doch nicht so gut. Hinten raus ein ungefĂ€hrdeter Sieg.

Wir bedanken uns bei den zahlreich erschienen Zuschauern und den MĂ€dels und Jungs an den Trommeln, die uns immer wieder angefeuert haben.

Am nĂ€chsten Samstag treffen wir zu Hause um 17 Uhr auf die Damen der HSG Holstein Kiel/Kronshagen 2. Wir freuen uns, wenn ihr uns wieder so tatkrĂ€ftig unterstĂŒtzt. Nach uns spielen an diesem Wochenende auch die Herren um 19 Uhr gegen den MTV DĂ€nischenhagen.

Bis dahin,

eure Lemmi

HVSH setzt Spielbetrieb fort

Nachdem der HVSH Anfang Januar die Winterpause bis 31.01.2022 verlĂ€ngert hatte, war die letzten Wochen nichts mehr vom Verband zu hören. Zwar sollten die Mannschaften weiter trainieren, doch niemand wusste genau, ob und wenn ja, wann und vor allem in welcher Form die Saison fortgesetzt werden soll. Am letzten Wochenende (30./31.01.) kam dann die erlösende Nachricht. In einer weiteren Sitzung beschloss der Verband die Fortsetzung des Spielbetriebes zum 05./06. Februar 2022. Weiterlesen „HVSH setzt Spielbetrieb fort“

Divenblick – HSG Tarp/Wanderup vs. Elbdiven

Liebe Divenfans,

das letzte Spiel des Jahres 2021 und wieder ein Topspiel – wie gefĂŒhlt jedes in diesem Jahr. Wir stehen mit aktuell 15:3 Punkten ungeschlagen auf dem zweiten Tabellenplatz. Wir haben in diesem Jahr tatsĂ€chlich schon 3 Unentschieden auf die Platte gebracht. Lediglich die HSG Eider Harde steht in der Tabelle aufgrund der Tordifferenz vor uns – denn auch mit diesen Damen teilten wir uns die Punkte. FĂŒr uns ist der zweite Tabellenplatz eine schöne Momentaufnahme, wobei wir wissen, es ist eine Momentaufnahme – nicht mehr und nicht weniger. Wir gehören sicher zu Recht in die Spitzengruppe der SH-Liga, wobei auch alles möglich ist in der Liga. Weiterlesen „Divenblick – HSG Tarp/Wanderup vs. Elbdiven“

Traditionsduell in der Frauen SH-Liga!

Liebe Divenfans,

am Samstag trafen wir auf die MĂ€dels vom HC Treia/JĂŒbek – in den Medien vorher schon als „Traditionsduell“ der SH-Liga betitelt. Doch was ist ĂŒberhaupt eine Tradition? Die Definition laut Duden:

„etwas, was im Hinblick auf Verhaltensweisen, Ideen, Kultur o. Ä. in der Geschichte, von Generation zu Generation [innerhalb einer bestimmten Gruppe] entwickelt und weitergegeben wurde [und weiterhin Bestand hat]“ Weiterlesen „Traditionsduell in der Frauen SH-Liga!“

Elbdiven melden Basketballteam!

Liebe Divenfans,

wir fragen uns, sind wir eigentlich noch interessant genug? Unsere Berichte in den Zeitungen immer kleiner, mal in einem Nebensatz erwĂ€hnt – OmaÂŽs warten bis zum Ende der Woche auf den sonst ĂŒblichen Bericht in den lokalen Medien, Zeitungen werden gesammelt und durchsucht – doch nichts! Stattdessen massenhaft Berichte des Fußballs oder auch mal vom Basketball, aber Handball der Elbdiven Fehlanzeige. So haben wir beschlossen eine Basketballmannschaft zu melden, denn darĂŒber wird berichtet (wobei man sagen muss, dass diese Sparte wohl auch mit wenig Presse zurechtkommen muss). Weiterlesen „Elbdiven melden Basketballteam!“

Vorschau HSG Horst/Kiebitzreihe – LSV Elbdiven

Nach dem spannungsgeladenen Heimspiel gegen die HSG EiderHarde, kommt nun gleich das nÀchste Duell auf Augenhöhe. Gegen die HSG Horst/Kiebitzreihe hatten wir bisher (Saison 19/20) nur ein Spiel. AuswÀrts konnten wir seinerzeit in einem sehr intensiven Spiel, insgesamt 19 Siebenmeter und 10 Zeitstrafen (1xrot) mit 28:19 gewinnen.
Weiterlesen „Vorschau HSG Horst/Kiebitzreihe – LSV Elbdiven“

Divenblick – Spitzenspiel gegen HSG Eider Harde 30.10.2021

Liebe Divenfans,

nachdem unser Spiel gegen Mönkeberg-Schönkirchen 2 auf Anfrage der GĂ€ste verschoben werden musste, befanden wir uns in einer lĂ€ngeren Pause als gewĂŒnscht. So starteten wir direkt mit einem Spitzenspiel nach der Herbstpause. Unsere GĂ€ste waren die MĂ€dels von der HSG Eider Harde – zu diesem Zeitpunkt ungeschlagen mit 6:0 Punkten an der Tabellenspitze. Weiterlesen „Divenblick – Spitzenspiel gegen HSG Eider Harde 30.10.2021“

Divenblick – 2. Damen ATSV Stockelsdorf gegen LSV Elbdiven

Liebe Divenfans,

am Wochenende war es endlich so weit und der Saisonstart stand vor der TĂŒr. Wir waren zu Gast bei den 2. Frauen vom ATSV Stockelsdorf. Nach einer langen und guten Vorbereitung freuten wir uns riesig auf das erste Punktspiel. Es lagen etliche Trainingseinheiten, 2 Trainingslager und ein Turnier hinter uns, in denen wir fleißig an unseren AblĂ€ufen und an unserer Abwehr arbeiteten. Weiterlesen „Divenblick – 2. Damen ATSV Stockelsdorf gegen LSV Elbdiven“

Divenblick – Wir sagen TschĂŒss! 09.05.2021

Liebe Divenfans,

heute möchte ich mich mit einem besonderen Thema bei Euch melden. Wir verabschieden unseren Trainer Dieter.

Dieter kam den weiten Weg aus DĂ€nemark nach Lauenburg, um 2 Jahre an der Seitenlinie der Diven zu stehen. Leider war davon eine lange Zeit durch die Corona Pandemie geprĂ€gt. Er brachte eine Menge Erfahrung mit und konnte die Diven weiterentwickeln, besonders die Genauigkeit und Disziplin der SpielablĂ€ufe. Es waren nicht viele AblĂ€ufe, die wir einstudierten mit ihm, aber er legte immer höchsten Wert auf eine perfekte AusfĂŒhrung. Außerdem mussten wir uns an seine energische Art gewöhnen, wir haben ne Menge eingesteckt, aber auch gelernt.

An dieser Stelle möchten wir nun ganz herzlich Danke sagen fĂŒr die tolle Zeit mit Dir! Danke, dass Du es mit uns ausgehalten hast und versucht hast, uns immer besser zu machen. Wir wĂŒnschen dir fĂŒr deine Zukunft alles erdenklich Liebe und Gute, dass du in deiner Heimat und bei deiner Familie eine schöne Zeit verbringen wirst. Wir hoffen, wir hören hin und wieder mal von dir! MachÂŽs gut Dieter!!!

Bis dahin,
eure Lemmi