Kategorie: Divenblick – 2019/2020

Divenblick: SG Oeversee/Jarplund-Weding

Liebe Divenfans,
nun liegt das letzte Heimspiel in 2019 hinter uns und wir starten in den letzten Monat des Jahres. Dabei lautet die Frage der letzten Spiele noch immer: Warum brechen wir nach einem guten Start ins Spiel immer wieder ein? Ich würde die Frage an dieser Stelle sehr gerne beantworten können, doch wir wissen keine wirkliche Antwort darauf. Ich denke, auch daran liegt es, dass die Freude nach dem Spiel, trotzdem wir mit fünf Toren gewonnen haben, nicht riesengroß war. Aber ich starte mal von vorn.. Weiterlesen „Divenblick: SG Oeversee/Jarplund-Weding“

Divenblick: ATSV Stockelsdorf 2

Liebe Divenfans,

ein ganz langes Puuuuuuhhhhh.. denn so begann das Spiel. Bereits nach ein paar Minuten war zu erkennen, das wird hier heute eine ganz zähe Nummer in Stockelsdorf. Nach einer doch für uns sehr kurzen Aufwärmzeit (das Jugendspiel vor unserem dauerte – warum auch immer – sehr lange an) starteten wir entsprechend schlecht in das Spiel. Obwohl Anni das Aufwärmen gut steuerte und alle auf Betriebstemperatur waren, verschliefen wir den Anfang der Partie total. Doch unser Tiefschlaf dauerte ganze 60 Minuten an, wie die mitgereisten Fans beobachten durften.

In der 6. Minute gelang uns das erste Tor vom 7-Meter Punkt durch Lena, dann wachte auch der Gegner langsam auf und glich immer wieder aus. Wir scheiterten viel zu oft an der gut aufgelegten Torhüterin der Gastgeber. Umso mehr Chancen wir vergaben, desto unsicherer wurden wir im Angriff. Zum Glück hatten wir auch eine bärenstarke Torhüterin zwischen den Pfosten. Nessi parierte ganze 6 Strafwürfe und hielt uns ein ums andere mal im Spiel. Der Tiefschlaf der ersten Halbzeit endete mit einem 7:6 für die Gastgeber. Man könnte denken, es handelte sich um eine Abwehrschlacht, aber aus unserer Sicht war es das in keinem Fall – viel mehr ein Totalausfall im Angriff und Abschluss. Die Spritzigkeit und Cleverness fehlten an diesem Samstag. Und auch wenn es nur 7 Gegentore zur Halbzeit waren, agierten wir in der Abwehr häufig auch nicht mit der nötigen Konsequenz und luden unsere Gegnerinnen zu einfachen Toren ein (wenn Nessi nicht entschärfte oder es einen 7-Meter gab).

Eigentlich hatte die Halbzeitansprache von Dieter gesessen, doch auch in der 2. Halbzeit waren wir nicht voll bei der Sache. Bis zum 9:9 in der 43.!!!!!Minute (peinlich) war das Spiel ausgeglichen. Dieter stellte zwischenzeitlich auf 2 Kreisläufer um. Dann sprang der LSV Motor mal kurz an bzw. stotterte er los, sodass wir uns auf 10:13 absetzen konnten. Ab der 49. Minute spielten wir dann 6 Minuten am Stück in Unterzahl, aufgrund unglücklicher 2-Minuten Strafen (48:45 / 51:17 / 53:32). Beim Stand von 11:15 und noch 4 zu spielenden Minuten würde jeder denken, das dürfte es dann jetzt auch gewesen sein. Der Motor ist abgesoffen und wir machten es erneut spannend, obwohl der Gegner in Unterzahl war. Wir versuchten den Deckel drauf zu machen, anstatt es clever runter zu spielen. Am Ende ging das Spiel mit 14:15 für uns aus – in den letzten 1 ½ Minuten fiel kein Tor mehr und Nessi rettete uns den Sieg – da die Stockelsdorferinnen noch die Chance zum Ausgleich hatten.

Wir konnten uns alle nicht so recht über den Sieg freuen – sondern schämten uns ein wenig für die gezeigte Leistung. Doch wie sagt man so schön, am Ende fragt keiner wie und auch solche Spiele muss man erstmal gewinnen.

Am nächsten Wochenende werden wir mit so einer Leistung nicht gewinnen können, wir erwarten den punktgleichen Slesvig IF in der Hasenberghölle. Wir freuen uns, wenn ihr uns tatkräftig bei dem Topspiel unterstützt.

Danke an alle mitgereisten Fans.

Bis dahin,
eure Lemmi

Der Divenblick made by Motte

Hallo Liebe Divenfans,

Nachdem wir eine Woche spielfrei hatten und uns intensiv und konzentriert in der vergangenen Woche auf die Mädels des SV Sülfeld vorbereitet und eingestellt haben, wurde am Samstagnachmittag um 17 Uhr unser 5. Saisonspiel angepfiffen.

Wir wussten von Anfang an worauf wir achten müssen, denn in der letzten Saison mussten wir uns leider 2-mal gegen unsere Gäste geschlagen geben. Das wollten wir um jeden Preis dieses Mal verhindern und die 2 Punkte an der Elbe behalten.

Wir kamen beschwerlich in das letzte Spiel vor der Herbstpause und waren leider nicht auf den Punkt genau wach. Somit schlichen sich Konzentrationsfehler im Passspiel und in den Abschlüssen ein, in der Abwehr waren wir zunächst einen halben Schritt zu spät wodurch wir dem Rückraum und den Außenspielerinnen die Möglichkeit gaben zielsicher abzuschließen. Nach den ersten Timeouts und klaren Ansagen der Trainer holten wir unseren 2 Tore Rückstand wieder auf und konnten bis zum Halbzeitpfiff mit 2 Toren in Führung gehen.

Aus der Pause gekommen, setzten wir das um, was Dieter uns in der Kabine nahe legte und konnten unsere Führung bis zur 45. Spielminute auf bis zu 4 Toren ausbauen. Was leider nicht hielt, da wir in den letzten 15 Minuten zeitweise in doppelter Unterzahl gegen den starken Angriff der Sülfelderinnen gegen ankämpfen mussten. Diese kamen in den letzten Spielminuten bis auf ein Tor heran. Wir wollten uns diesen Sieg zu Hause aber nicht nehmen lassen und sammelten alle Kräfte um die letzten Zweikämpfe für uns zugewinnen.  Dies gelang uns, Muschi hielt darüber hinaus den letzten Schuss und so vielen wir uns nach dem Abpfiff erleichtert und überglücklich in die Arme – geschafft, wir haben Sülfeld zum ersten Mal geschlagen.

Nun ist der erste Teil der Saison geschafft und wir gehen zufrieden in unsere 3-wöchige Herbstpause. Natürlich werden wir in dieser Zeit nicht auf der faulen Haut liegen, sondern uns intensiv mit den letzten Saisonspielen auseinandersetzten und die noch nicht fehlerfreien Abläufe trainieren. Videos sind unbarmherzig ehrlich.

Für uns geht es am 26. Oktober dann zum Auswärtsspiel gegen die HSG Horst/Kiebitzreihe.

Bis dahin eure Motte Weiterlesen „Der Divenblick made by Motte“

Divenblick: TSV Lindewitt

Liebe Divenfans,
seit Jahren haben wir darauf gewartet und nun ist es soweit und es bereitet mit große Freude, dies endlich schreiben zu können: Wir holen einen Sieg IN Lindewitt!! Der Fluch ist endlich gebrochen! Wer uns schon lange verfolgt, der weiß, dass wir aus Lindewitt noch nie zwei Punkte mitnehmen konnten. Der 15.09.2019 sollte dies jedoch ändern. Aber ich fange mal von vorn an… Weiterlesen „Divenblick: TSV Lindewitt“