Elbdiven – das beste Team

15.04.2022

Liebe Divenfans,

wir haben hier ein paar Spiele ausgesetzt. Aber jetzt ist der Schreibfluss zurĂŒck 😉

Team
[Team} – eine Gruppe von Personen, die gemeinsam an etwas arbeiten

Wir arbeiten schon lange gemeinsam an tollem Handball in Lauenburg. Seit nun 15 Jahren gehöre ich zum Team der Elbdiven. Es gab viele UmbrĂŒche, ligatechnisch, spielertechnisch und auch auf der Trainerbank. Von Rolf und Arne wurden wir irgendwann zu den Elbdiven – eine Handballmarke im SĂŒden von Schleswig-Holstein. Kein gern gesehener Gast in jeder Liga, allein aufgrund der weiten Anfahrt fĂŒr viele Mannschaften. Nach unserem Abstieg in die Schleswig-Holstein-Liga ĂŒbernahm Catte das Ruder und wir scheiterten mehrmals knapp am Wiederaufstieg und so ist es seit wir in der SH Liga spielen. Pleiten, Pech und Pannen versauten uns dies so einige Male. Nach Catte gab es dann eine recht kurze Phase mit Dieter, wonach Daniel jetzt hauptamtlich die Diven coacht. Immer an unserer Seite – Arne. Er zieht die FĂ€den (und es sind nicht wenige) im Hintergrund und hĂ€lt sie auch zusammen. Aber auch einige Spielerinnen halten den Diven die Treue – und selbst die meisten, die bisher im Trikot der Elbdiven auf der Platte standen, halten den Diven die Treue und man ist in Kontakt. Das zeichnet die Diven aus – familiĂ€r, ehrgeizig, aber auch halt divenhaft 😉 Und dieser besondere Spirit zeigte sich in den letzten Spielen. DafĂŒr muss ich kurz ausholen.

Im letzten Bericht beschrieb Motte die Misere, die mir passierte. Allein die Reaktion der Mannschaft (leider) hat gezeigt, wie sehr eine Mannschaft fĂŒr eine einzige Spielerin mitfĂŒhlt. Denn wie im Bericht von der Presse im Norden bezeichnet – „die wundersame Auferstehung von den Damen des HC Treia JĂŒbek“ o.Ă€. – war es wohl eher der Einbruch der Diven, der Treia am Ende den Sieg bescherte. Doch was dann in den nĂ€chsten Spielen folgte, war ein Feuerwerk, ein Feuerwerk von Teamgeist, Emotionen, Einstellung, Kampfes- und Siegeswillen – und das durch die ganze Mannschaft. Mit jeder Faser meines Körpers spĂŒrte ich, wie viel dieses Team bereit ist zu geben und wie stark der Zusammenhalt ist. Wie ich es in einer Nachricht in unserem Diven-Chat schon geschrieben habe, meine GĂ€nsehaut lĂ€sst nicht nach.

Zu Hause rangen die MĂ€dels erst das Team der HSG Holstein Kiel Kronshagen 2 nieder. Danach besuchten uns dann die Frauen von der HSG MöSchö2 und wurden mit einem 29:19 auf die Heimreise geschickt – wobei Elli sich leider beim AufwĂ€rmen schon den Innenmeniskus riss. Auch Elli ist bereits operiert und an dieser Stelle nochmal beste GenesungswĂŒnsche. Und zu guter Letzt folgte dann das Topspiel gegen die HSG Tarp Wanderup – Zweiter gegen Dritter. Die Halle fĂŒllte sich schon weit vor Beginn des Topspiels und auch die HSG hat eine kleine Fanbase samt Trommeln und guter Stimmung im GepĂ€ck gehabt. Schon beim AufwĂ€rmen war die Stimmung der TribĂŒne zu spĂŒren. Dieses Spiel (wie jedes andere) hĂ€tte ich so gern gespielt – da ich im Hinspiel schon in der 4. Minute die rote Karte sah – das Hinspiel endete 20:20. Unser Heimspiel gestaltete sich bis zur 12. Minute beim 6:5 recht ausgeglichen, doch dann marschierten wir los. Bis zur 21. Minute bauten wir die FĂŒhrung auf 13:5 aus, was auch an einer hervorragenden Leistung von Muschi im Tor lag. Daniel sagte es vorm Spiel, eine geile Abwehr macht es dem TorhĂŒter leichter, besser zu halten, und so war es auch. Es war eine Mannschaftsleistung, wobei Muschi in diesem Spiel auch der 7-Meter-Killer war, 4 mal landete ein Strafwurf nicht im Kasten. Beim 15:8 gingen wir dann in die Halbzeit. Die FĂŒhrung wurde nach der Halbzeit stetig ausgebaut, eine kleine SchwĂ€chephase mit einem 4-Tore-Lauf durch die GĂ€ste erzeugte leichte NervositĂ€t, welche Anni aber mit ihrem Treffer zum 23:16 unterbrach. Am Ende stand ein nie gefĂ€hrdeter Sieg mit 30:19 auf der Anzeigetafel – vor einem grandiosen Publikum. Unsere Zuschauer sind wie eine 8. Spielerin auf dem Feld, danke an alle Fans!!! Ihr seid Teil des Teams, wenn ihr da oben sitzt und uns anfeuert.

In diesen 3 vergangenen Spielen haben wir bewiesen, wir sind eine großartige Mannschaft und alle Faktoren, die man dafĂŒr benötigt, findet man bei uns. Besonders unsere „jungen“ Spielerinnen haben gezeigt, was sie so auf dem Kasten haben. Luisa mit ihren 6 Toren in ihrem ersten 60-minĂŒtigen Einsatz und Anna mit 2 Dingern von der Grundlinie auf Außen – um nur einige Beispiele zu nennen. Diese tolle Mannschaftsleistung haben wir nach dem Spiel gemeinsam mit einigen Vertretern der 1. Herren vom Fußball in Lauenburg, einigen Fans und unserer 2. Damen – auch herzlichen GlĂŒckwĂŒnsch zu eurem deutlichen Sieg – gefeiert.

Ein großer Dank an alle Helferinnen und Helfer um die Diven herum, an alle Zuschauer, an den Trainer, aber auch an alle MĂ€dels, die auf der Platte alles geben. So fĂ€llt mir Zuschauen leichter 😉

Und jetzt wĂŒnschen die Diven frohe Ostern und wir sehen uns hoffentlich bei dem nĂ€chsten Pflichtspiel am 23.04. um 17 Uhr in der Hasenberghölle.

Bis dahin,

eure Lemmi