Vielen Dank,

an alle, die uns durch die Saison begleitet und unterstützt haben.

Allen voran Kristian, dem wir in diesem Zusammenhang sagen möchten >>Du bist ein nicht wegzudenkender Teil der Elbdiven. Ohne Dein Engagement, das seit beinahe 10 Jahren weit über jede Vereinbarung hinausgeht, wären die Elbdiven nicht den erfolgreichen Weg gegangen, den sie viele Jahre bis hierhin beschritten haben. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam diese tolle Geschichte überregionalen Sports „Made In Lauenburg“ weiterschreiben, was gleichermaßen für all die anderen Förderer der Mannschaft gilt <<.

Danke auch an unsere Zuschauer, die uns während der Saison treu begleitet haben. Ob in der Hasenberghalle oder bei den Auswärtsspielen. Wir konnten immer auf euch zählen.

In einem äußerst engen Saisonfinale fehlte den LSV-Frauen am Ende das nötige Fortune, sie unterlagen in Glückstadt nicht unverdient dem MTV Herzhorn. Während des Spieles sahen sich die Gastgeberinnen zumeist vorne, konnten sich jedoch nie mehr als 4 Tore von den Elbdiven absetzen. Immer wieder gelang es den Spielerinnen von LSV-Trainer Carsten Mahnecke sich heranzukämpfen, so konnten sie in Durchgang eins sogar bei 5:6 und 6:7 sowie in Durchgang zwei bei 12:13 und 21:22 in Führung gehen. Eine mögliche 2-Tore Führung blieb den Elbdiven jedoch versagt, der Gegenstoßtreffer zum vermeintlich wichtigen 21:23 wurde LSV-Käptn Maren Knakowski aberkannt. „Den geahndeten Schrittfehler hatte das Gespann exclusiv, schlichtweg verzählt und nicht richtig hingesehen. Ist passiert und nicht zu ändern. Nicht nur Spielerinnen machen Fehler“: kommentierte man seitens der LSV. Herzhorn glich sofort aus und legte nach einem Fehlversuch im LSV-Angriff mit dem 23:22 nach. Der nächste Angriff im nun nervöser werdenden Spiel der Lauenburgerinnen endete erneut in einem Fehler, den Gegenstoß schloss MTV-Spielerin Joele Riedeberger trotz einer Berührung gut 12 Meter vor dem LSV-Tor mit einem Wurf vom Kreis ab. Sie stürzte dadurch jedoch unglücklich und blieb verletzt im Lauenburger Torraum liegen. Das Spiel musste für ca. 30 Minuten unterbrochen werden.

 MTV Herzhorn - Lauenburger SV

Samtag, 16. April 18.00 Uhr

Sph Glückstadt-Nord – Königsberger Str. , 25348 Glückstadt

 

Zum letzten Spiel der Saison 2015/2016 geht’s für die Elbdiven mit dem Team- und Fanbus (nur noch 5 Plätze frei) nach Glückstadt. Gegen den MTV Herzhorn wollen die Elbdiven die gute Form und das beherzte Auftreten der vergangenen Spiele mitnehmen und die Spielzeit mit einem Erfolg deckeln. Die Hinspiel-Niederlage im vergangenen Dezember war ebenso schmerzhaft wie unnötig. Das Spiel ging in einer unglücklichen Viertelstunde verloren. Innerhalb von 15 Minuten setzte sich Herzhorn, nach bis dahin ausgeglichenem Spielverlauf, bis zur Pause auf 6:15 ab. Im zweiten Durchgang (13:12) kamen die Elbdiven seinerzeit besser in das Spiel, konnten allerdings am Rückstand nichts mehr verändern.